Überschrift1

Die staatliche US-Post (USPS) hat sich über die Anordnung eines Bundesrichters hinweggesetzt, laut der sie verpflichtet werden sollte, den Verbleib von 300.000 Stimmzetteln aufzuklären. Zuvor hatte die Post eingeräumt, die Sendungen nicht zurückverfolgen zu können. Der Barcode auf den Briefen sei zwar bei der Entgegennahme eingescannt worden, aber nicht bei ihrer Auslieferung.

zeitung

Überschrift 2

Die staatliche US-Post (USPS) hat sich über die Anordnung eines Bundesrichters hinweggesetzt, laut der sie verpflichtet werden sollte, den Verbleib von 300.000 Stimmzetteln aufzuklären. Zuvor hatte die Post eingeräumt, die Sendungen nicht zurückverfolgen zu können. Der Barcode auf den Briefen sei zwar bei der Entgegennahme eingescannt worden, aber nicht bei ihrer Auslieferung.